Laden...

RESTAURANT, BAR & BRAUEREI

DICH ERWARTET EIN GENUSSERLEBNIS IM MODERNEN GASTRAUM MIT OFFENER KÜCHE UND BRAUHAUS MIT URBANEM GARTEN

Stell dir vor, du sitzt in einem legeren Taproom an der East Burnside Street in Portland mit einem fruchtig-herben West Coast IPA in der Hand. Dann stell dir vor, du dinierst in einem typisch-nordisch eingerichteten Restaurant im Meat District in Kopenhagen. Du isst eine al dente gekochte Pasta Puttanesca; die ist schön harmonisch; farbig, salzig, sauer, fruchtig, etwas üppig und verspielt. Zum Dessert gibt es Crème Brulée mit eingemachten Blaubeeren. ‚Home is whenever I’m with you‘ hörst du dezent im Hintergrund. Deine Tasche liegt neben dir auf der weichen Sitzbank. – Das bist du, im Gastraum von Matt & Elly! Auf einem der 100 Sitzplätze in unserer Brewery & Kitchen und während dem Sommer im urbanen Garten bist du unser Star. In typisch schweizerischer Manier, fragen wir dich nicht um ein Autogramm, sondern empfangen dich wie jede*n mit viel Charme. 

DAS ERZÄHLT IHR ÜBER MATT & ELLY

Bei unserem Besuch im Matt & Elly haben wir festgestellt: Es ist als Restaurant immer noch möglich, ein Konzept zu schaffen, das es so in der Stadt noch nicht gibt. Auf der Speisekarte sind viele einzelne Zutaten, die wir schon öfters auf einer Speisekarte gesehen haben. Die Art und Weise, wie die Köche das Gericht aber kombinieren, war uns neu. Küchenchef Martin Reich kocht mit lokalen Produkten, was uns besonders gefällt.

Mir möges huere fescht!

Mirco B., via Untappd

Ambiente gemütlich, geräumig, modern, einladend. Selbstgebraute unglaublich gutes Bier, was wir gekostet haben, gastronomisch Top, überschaubare Karte mit tollen Gerichten, bestelltes Essen war ein Konzert für die Zunge, Top Herzliche Betreuung. Wir kommen wieder.

Chiara, via Google

Ich kann hier nicht alle Gründe aufzählen, warum man im Matt & Elly unbedingt einen Abend verbringen MUSS, daher nur deren drei:
1. Das Rock-Away Bier (gibt nichts besseres)
2. Die knusprige Ente (war Teil des Menu Surpise)
3. Die coole urbane Atmosphäre (an einer nicht ganz so bekannten Ecke Basels)
Unbedingt ausprobieren! Vielen Dank für die Gastfreundschaft.

Nico F, Tripadvisor

Wunderbare Bar, um interessante Biere aus der eigenen Hausbrauerei auszuprobieren. Die Auswahl reicht vom Sauerbier bis zum hochprozentigen und äusserst geschmackvollen Bockbier. Auch wird diese immer wieder mit neuen Kreationen der Braumeister aufgefrischt. A place for craft beer lovers and for those destined to enjoy great beers in a friendly atmosphere.

Tom Jung, via Google

Eine wahrhaftig beeindruckende Geschichte die durch Leidenschaft, Liebe zum Detail und der grossen Lust für Neuentdeckungen zu einem Happy End führt – weiter so

Eldar Hernandez , via Facebook

Grossartiges Restaurant. Da stimmt nun wirklich alles! Bier – im Haus gebraut – tolle Gerichte und eine herzliche Betreuung. Ich und meine Frau gehen selten aus. Aber wenn dann so!!!

Renato Salvi, via Google

Matt & Elly Brewery & Kitchen, a newly opened hot spot in Kleinbasel with seasonal beer and food menus.

Clara Tuma, The New York Times

Tolles Bier, wunderschöne Story, geniales Design! Unbedingt hingehen & geniessen.

Regula Hefti, BVB

Multikulti-Küche Global inspiriert, lokal produziert: Jarin Huber und Denise Furter haben sich auf Reisen lieben gelernt und bieten in ihrem Restaurant saisonale Gerichte aus aller Welt an. Bierliebhaberinnen dürfen sich auf inhouse gebraute Biere freuen.

Jessica Prinz, Céline Geneviève Sallustio, annabelle

Jarin

Jarins Wunsch, Koch zu werden, manifestierte sich schon in jungen Jahren. Er führte ihn schliesslich zu seiner Kochlehre im Restaurant Gundeldingerhof, einem eleganten Restaurant mit einer ehrlichen, rustikalen Bistroküche, bei der der Schwerpunkt auf den Aromen der Produkte lag. Die Liebe zur Kunst des Kombinierens von Aromen brachte Jarin danach zur Kunst der Cocktailherstellung. Er begann eine neue Karriere als Barkeeper und fand 2017 den Weg zurück zum Kochen in einigen der besten Küchen Basels. Da lag es nahe, in der Stadt, die er so gut kennt, sein eigenes Restaurant zu eröffnen!



Was ist deine Berufsbezeichnung?

Als wir das Matt & Elly eröffneten, hiess es offiziell Co-Eigentümer und Restaurantmanager. In Wirklichkeit ist es Executive Chef, Chefbrauer, Hausmeister, Handwerker und Co-Manager geworden. Das Einzige, was gleich geblieben ist, ist Miteigentümer.

Wer inspiriert dich?

Anthony Bourdain wegen seines philosophischen Verständnisses für soziale Fragen und seiner Fähigkeit zur Selbstreflexion. Auf beruflicher Ebene David Chang, Rebecca Clopath, Elif Oskan

Hast du irgendwelche verborgenen Talente oder Hobbys?

Ich kann im Haus und im Restaurant eine Menge Macgyver. Elektrik, Klempnerarbeiten, Gartenarbeit. Ich versuche, alles zu reparieren, ohne mich zu verletzen.

Was ist dein Lieblingsfeiertag?

Schweizer Nationalfeiertag

Welche historische Figur würdest du am liebsten treffen?

Nelson Mandela

Danny

Im zarten Alter von 16 Jahren war ihm bereits klar, was er im Leben machen wollte: Koch werden! Inspiriert wurde Danny von seiner Grossmutter, die in verschiedenen Küchen in Norddeutschland kochte. Sein Weg als Koch begann in Hamburg und wurde nur eine von vielen Stationen seiner Karriere. Eine offene Stelle als Chef de Partie im Fine-Dining-Restaurant Hirschen in Erlinsbach brachte ihn schliesslich in die Schweiz. Nach seiner ersten Anstellung als Küchenchef im Hotspot-Restaurant Schiff in Rheinfelden suchte er eine neue Herausforderung in der Grossstadt - Matt & Elly!:)



Was war dein erster bezahlter Job?

Praktikum als Lackierer in einer Autogarage.

Welches ist der schönste Ort, an den du gereist bist?

Istanbul

Bist du ein Sportfan? Welches ist deine Lieblingsmannschaft?

Ich bin sportbegeistert; Fussball St. Pauli.

Was motiviert dich bei der Arbeit?

Sich selbst zu Übertrumpfen

Was ist deine Vorstellung von einem perfekten Tag?

Egal was passiert, danach mit einem Lächeln einzuschlafen.

Dao

Im Alter von 8 Jahren zog Dao mit ihrer Familie von Thailand in die Schweiz. Während sie eine neue Sprache und eine neue Kultur kennenlernte, machte sie sich bereits Gedanken über ihre Zukunft und die Träume, die sie verfolgen wollte. Schnell wurde ihr klar, dass sie mit ihren Händen arbeiten musste, anstatt zu studieren und still zu sitzen. Der Beruf der Friseurin faszinierte sie, aber als sie zum ersten Mal in einer Küche arbeitete, wusste sie sofort: Das ist es! Sie begann ihre Ausbildung zur Köchin in ... als eine der wenigen Frauen in der Küche. Ihre Verbindung zu unserem Sous-Chef Danny brachte sie schliesslich zu Matt & Elly.



Hast du in deinem Berufsleben irgendwelche Mentoren?

Ich habe eigentlich keinen Mentoren ich bin sehr offen für alles und lasse mich Inspirieren.

Was ist das Aufregendste an deinem Job?

Etwas Neues ausprobieren und sich weiterzuentwickeln.

Kaffee oder Tee?

Lieber Kaffee.

Wie würden dich Freunde beschreiben?

Grosszügig, hilfsbereit, zuverlässig, liebevoll.

Magst du Achterbahnen?

Nein ich mag keine Achterbahn.

Nico

Nico wuchs in einer rustikalen Hütte in den wunderschönen Bergen Chiles auf und kam so ganz natürlich zur Gastfreundschaft. Es gehörte zu seinem Alltag, mit den Gästen der Hütte Kanutouren durch die Wildnis zu unternehmen und den besten Fisch der Gegend zu fangen. Seine Leidenschaft für das Kochen mit frischen Zutaten nach Familienrezepten war für ihn selbstverständlich, dennoch entschied er sich, seinen "Guacho"-Lebensstil gegen ein Leben in der Stadt einzutauschen und Architektur zu studieren. 2018 wagte er den grossen Schritt, seine Karriere an den Nagel zu hängen und stattdessen seiner wahren Leidenschaft zu folgen - dem Kochen und seiner deutschen Frau:) Sie war es, die ihn 2021 in unsere Küche bei Matt & Elly geführt hat.



Welche Aufgaben hast du bei der Arbeit?

Ich bereite den Service vor und koche dann während des Services.

Wo hast du vor dieser Stelle gearbeitet?

Im Restaurant meines Bruders, der Sennhütte in Zürich oberland <br />

Welches ist dein meistgenutzter Produktivitäts-Hack?

Frag Jarin, ob er eine bessere Methode hat, das zu tun!

Bist du ein Morgenmensch oder eine Nachteule?

Auf jeden Fall eine Nachteule. Morgens bin ich nutzlos, wenn ich nicht gerade klettere oder Ski fahre.

Was ist deine Lieblingsjahreszeit?

Auf jeden Fall der Winter, wahrscheinlich war ich in meinem früheren Leben ein Vampir.

Erato

Bereits im Alter von 13 Jahren wusste Erato, dass sie Archäologin werden wollte. Im Jahr 2011 begann sie ein Studium der Archäologie mit Schwerpunkt auf Metall. Ihre Leidenschaft für das Studium und ihre Reiselust haben sie mehrfach in den Nahen Osten geführt, der inzwischen zu einem ihrer Lieblingsziele geworden ist. Die Liebe brachte sie 2022 von ihrer Heimatstadt in Griechenland nach Basel und ihre Leidenschaft für das Geschichtenerzählen zu Matt & Elly!



Was ist dein meistgenutzter Produktivitäts-Hack?

Alles auf einmal zu machen!

Kannst du mehr als eine Sprache sprechen?

Ja; Französisch, Griechisch und Englisch

Hast du irgendwelche Phobien?

Nicht kreativ zu sein und Schlangen!

Was kannst du besonders gut?

Zu überzeugen und Toiletten putzen.

Welches ist der beste Ort, an den du gereist bist?

Kuba

Roger

Im malerischen Luzern, im Herzen der Schweiz, ist Roger aufgewachsen. Sein Berufswunsch führte ihn in die Stadt der Pharmazie und Chemie, wo er eine Lehre als Chemielaborant begann. Es dauerte nicht lange, bis das Mischen von Chemikalien ihn zu seiner Leidenschaft brachte, der er bis vor kurzem gefolgt ist: Mixology. 2015 eröffnete er das berühmte Angels` Share an der Feldbergstrasse und mixt dort einige der besten Cocktails, die die Schweiz zu bieten hat. Seine Liebe zu nachhaltigem, hausgemachtem Essen und der Kunst, es zu servieren, sowie sein Wunsch, ein neues Handwerk zu erlernen, brachten ihn 2022 zu Matt & Elly. Haben wir schon erwähnt, dass er gerade das Zertifikat als Weinsommelier erhalten hat?!



Was ist etwas, auf das du stolz bist?

Dass ich den Mut hatte den sicheren Job in der Pharma zu kündigen und meine Berufung in der Gastro zu finden.

Hast du ein Haustier?

Ja, Ruby unsere französische Bulldogge.

Was ist deine grösste Angst?

Dauerhaft meinen Geschmacks-/ Geruchssinn zu verlieren. Die Angst war recht real während Covid.

Welche Art von Musik magst du?

Viel verschiedenes: Blues, Rock, Funk, Electro, teilweise auch Hip Hop. Hauptsache etwas dramatische oder Düster.

Welche drei Dinge würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen?

Einen guten Vorrat Matt&Elly NEIPA, Ruby meine französische Bulldogge und ein gutes Buch (The Dark Tower von Stephen King)

Chin-Cheng

Aufgewachsen in Taiwan, sammelte Chin-Cheng ihre ersten Erfahrungen in der Gastronomie als 15-Jährige, als sie in einem italienischen Restaurant arbeitete. Ihr Schweizer Ehemann ist der Grund für Chin-Chengs Entscheidung, in die Schweiz zu ziehen. Als Chin-Cheng während des Lockdowns in Basel ankam, wandte sie sich an unser Team bei Matt & Elly mit dem Wunsch, Gleichgesinnte zu treffen und gleichzeitig etwas Geld zu verdienen. Und hier sind wir nun - seit zwei Jahren arbeiten wir zusammen und sind miteinander verbunden!



Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Mit meinem schicken E-Bike in Basel unterwegs.

Was ist eine Sache, die du besonders gut kannst?

Die Spülmaschine mit den meisten Gläsern einzuräumen!

Welches ist dein Lieblingstier?

Hedwig aus Harry Potter.

Kannst du ein Geheimnis für dich behalten?

Offiziell, ja:)

Was ist dein Lieblingsessen?

Hot Pot (nicht Fondue Chinoise)

Denise

So wie Denise aufgewachsen ist, macht es durchaus Sinn, dass ihre Leidenschaft in der Gastfreundschaft liegt. Ihre Urgrossmutter führte ein traditionelles Restaurant in den Schweizer Alpen, wo ihre Grossmutter in der Küche half, bis sie selbst eine Familie hatte. Auf jeder Reise, bei jeder Wanderung war ein Restaurantbesuch eingeplant. Inspiriert durch ihre Familie begann Denise im Alter von 16 Jahren eine kaufmännische und administrative Ausbildung in einem 4*-Hotel in der Nähe ihrer Heimatstadt in der Schweiz und ist der Branche seitdem treu geblieben, auch wenn sie im Ausland arbeitete. Als sie wusste, dass Jarin und sie ihren eigenen Betrieb gründen würden, fing sie an, in einer Marketingagentur und im Verkauf zu arbeiten, um weitere Kenntnisse zu erwerben und damit den erfolgreichen Start von Matt & Elly zu unterstützen.



Was für Aufgaben hast du bei der Arbeit?

Gästekontakt pflegen, ob vor Ort oder auch telefonische Anfragen, Anfragen per Mail oder über unser Online Reservationstool oder -shop. Social Media Content kreieren, timen und posten. Mitarbeiter:innenführung, administrative Aufgaben und weitere Geschäftsführungsaufgaben zusammen mit Jarin.

Reist du gerne?

Ja, am Liebsten in warme Länder wie Brasilien oder Guatemala. Aber auch Italien oder Spanien liebe ich.

Bist du ein Morgenmensch oder ein Nachtschwärmerin?

Eine Nachtschwärmerin! Morgens bin ich fast nicht zu gebrauchen.

Wenn du ein Instrument spielen könntest, welches wäre es?

Gitarre! Ich hab’ einmal angefangen zu lernen und eine Weile gespielt, aber dann war ich zu wenig fleissig und ich habe den Faden verloren.

Hast du irgendwelche Ferien geplant?

In meinen Gedanken schon.:) Wahrscheinlich Snowboarden in den Schweizer Bergen.

Öffnungszeiten

Di 12 – 13:30 Uhr | 16:30 Uhr – Mitternacht
Mi 12 – 13:30 Uhr | 16:30 Uhr – Mitternacht
Do 12 – 13:30 Uhr | 16:30 Uhr – Mitternacht
Fr 12 – 13:30 Uhr | 16:30 Uhr – Mitternacht
Sa 16:30 Uhr – Mitternacht
So geschlossen
Mo geschlossen

Küche

Lunch 12 – 13:30 Uhr | Abendessen 18:30 – 21:30 Uhr | Tapas durchgehend bis 22 Uhr

Hier findest du Matt & Elly

Parking und ÖV

Dein Auto kannst du auch abends im Parkhaus Bâleo lassen, das erreichbar ist über die Signalstrasse 21.
Die Einfahrt ist während den Öffnungszeiten vom Bâleo möglich, Ausfahrt bis um 1 Uhr morgens.

Wenn du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kannst du bei der Haltestelle Erlenmatt aussteigen.

Nimm am Abenteuer teil